Sonntag, 8. Dezember 2013

Listentum

 Die vergangenen Tage im Hause Lipstick waren geprägt von meinem neuen Job. Ich fange zwar erst im Januar dort an, trotzdem sind vorab einige Dinge zu erledigen. 

1. Ganz wichtig: der Kindergartenplatz für den Kleinen. Normalerweise wäre er erst nächstes Kindergartenjahr mit drei Jahren gegangen, doch da ich ab Januar zu arbeiten beginne, braucht er natürlich auch ab Januar einen Platz. Für ein paar Monate - bis er drei wird eben, was in den Sommerferien der Fall sein wird - kommt er nun zu einer hoffentlich lieben Erzieherin, wo er den Vormittag verbringen wird. 
Damit es soweit kommt, musste ich natürlich die üblichen Unterlagen zusammenstellen - Buchungsvertrag, Impfbestätigung, Untersuchungsheftchen - und alles im KiGa abgeben. Am Dienstag erfahren wir, in welche Gruppe er eingeteilt wird. Und dann darf er noch im Dezember einen Schnuppertag dort machen. Ich bin gespannt!

2. Fast genauso wichtig: eine passende Garderobe. Natürlich habe ich mir in den letzten Jahren ab und an ein edles Kleidungsstück gegönnt, doch der Alltag war eher der, dass ich bei H&M T-Shirts für drei und Röcke für vier Euro erworben habe. Jetzt im Büro darf es dann doch wieder etwas schicker sein. Cordrock und Stiefel, Pullunder, Longpullover...am Freitag machten mein Mann und ich eine Shoppingtour, ausnahmsweise ohne die Kinder. Es wird auch bei dieser Ausnahme bleiben, da der Kleine den Urgroßeltern wohl gehörig auf die Nerven gegangen ist. 

3. Gestern besuchte ich mit dem Großen meine Freundin in der Großstadt. Was passierte auf dem Heimweg!? Mein Wintermantel gab den Geist auf. Also bestelle ich mir zu Hause zwei Modelle zur Auswahl. Denn ohne Winterjacke komme ich auch eher schlecht in die Arbeit. 

4. Da dieses Weihnachten nun definitiv das letzte Weihnachten sein wird, an dem ich zu Hause bin, werden wir in den nächsten Tagen einen Plätzchenmarathon veranstalten. Fünf Sorten habe ich schon, etwa zehn sollen noch folgen. Lebkuchen wollten wir eigentlich auch noch mal machen. Zeit, bleib stehen, du vergehst zu schnell.

Am heutigen Sonntag verabschiede ich mich nun aus der Gastronomie, heute abend um zwanzig Uhr ist Schluss. Dann konzentriere ich mich auf alles, was da vor mir liegt und freue mich auf die neuen Herausforderungen!

Kommentare:

  1. Mich freut es für dich mit dem neuen Job! Das mit der Kita wird bestimmt auch super klappen. Uns großen fällt der Abschied doch eh meist schwerer ^^

    Die Weihnachtszeit kommt doch jedes Jahr immer viel zu plötzlich! Ich hab an sich schon rechtzeitig angefangen! Aber eins kommt immer zum anderen & die Zeit rast davon

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann es meist ab Anfang November kaum mehr erwarten. Will dekorieren, Plätzchen backen etc. Und dann mittendrin so wie heute frage ich mich, wie die Zeit wieder so schnell vorbei gegangen ist. 16 Tage nur noch bis Weihnachten und ich habe doch noch so viel vor!

      Und das mit dem Abschied...ja. Definitiv. Das war beim Großen schon schwerer für mich als für ihn ;)

      Löschen