Dienstag, 19. Februar 2013

How I Met Your Father - Part XVII

Kinder, ihr werdet euch bestimmt fragen, wie es mir direkt nach der Trennung von Lukas ging. 
Die Antwort lautet ungeschönt: beschissen. 
Eure Tante Sandra war in dieser Zeit mein Anker. Sie hörte sich mein stundenlanges Lamentieren über einzelne Begegnungen oder Streits mit Lukas an, ohne genervt zu sein. Mit ihr konnte ich alleine sein, ihre Anwesenheit konnte ich als einzige dauerhaft ertragen. Alles andere nervte mich. Die Ausbildung, das Lernen, die Kurskollegen, das Leben an sich. Ich befand mich lange in der Trauerphase, die schließlich von Wut abgelöst wurde. 
Oh ja. Ich war sehr wütend. 
"Was denkt sich dieser Mistkerl eigentlich!? Ich könnte schreien! Und da vorne der Typ, der schaut mich schon die ganze Zeit so saublöd an. Der kriegt gleich ein PROBLEM mit mir!!!"
Eure Tante Sandra ertrug auch diese Phase, ohne sich zu beschweren. Sie ließ mich schimpfen, stand mir bei, als meine ganze Frustration über das Scheitern dieser Beziehung sich in aufgestauter Wut entlud. 
Irgendwann ebbte auch dieses Gefühl ab und wurde ersetzt durch eine Art mürrische Gleichgültigkeit. Ich war stets muffelig gelaunt, andererseits erreichte mich aber auch nichts genug, um mich wirklich zu berühren. Ich hatte mich damit abgefunden, dass die Welt eben so war, wie sie war - schlecht. Ich nahm es hin und ließ alles an mir vorbei fließen. 
Nun wurde eure Tante Sandra langsam unruhig, denn so kannte sie mich nicht. Sie schlug eine berufliche Veränderung vor, um mich aus dem Alltagstrott zu reißen - wir Auszubildende sollten die Abteilungen durchwechseln und sie hatte gehört, in einer Abteilung stünden gleich zwei Ausbildungsplätze zur Verfügung. 
"Denk dir nur, dann könnten wir uns jeden Tag sehen, zusammen Mittagspause machen, in die Stadt gehen und so weiter! Klingt das etwa nicht gut?"
Unbeteiligt stimmte ich zu, also nahm sie sofort die Dinge in die Hand und bat darum, uns diese beiden Ausbildungsplätze zuzuzweisen. Wir hatten Glück und durften schon eine Woche später wechseln. 
Und ratet mal? Genau, dort traf ich euren Vater. Ich erzähle es euch beim nächsten und gleichzeitig letzten Mal...
 

Kommentare:

  1. und wieder ein kleiner Cliffhanger :( - aber wir werden ihn mit Fassung ertragen und brennen auf das Happy End

    was den Augen-Make-Up-Tipp angeht: ich fange immer mit den hellen Farben an, dann dunkel in der Lidfalte - mit einem sauberen Pinsel verblenden und ggf. nochmal mit dem hellen ausgleichen. Zum Schluss dann das "Farb-Highlight". Die äußeren "harten" Linien verblende ich immer mit 'nem Hautfarbenen Lidschatten. Ich werde mich demnächst aber auch mal an ein Video-Tutorial wagen.
    Liebe Grüße
    Joa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, ein Tutorial fände ich prima :) so habe ich das auch schon versucht, hab mir extra einen schön fluffigen Pinsel gekauft, um die Übergänge ein bisschen zu verwischen. Aber irgendwie will's nicht so richtig klappen.

      Löschen
  2. tippeltippel... mach hinne... isch wüll endlisch dis häppy änd!

    Schmatz!
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern, liebe Jenny...sobald die Kids mich mal wieder lassen ;)

      Löschen