Mittwoch, 5. September 2012

Wo die guten Absichten hinführen

Um das schlechte "die-Kinder-essen-viel-zu-wenig-Gemüse"-Gewissen zu beruhigen, gibt es heute bei uns Eintopf. Begeistert sehen sie mir zu, wie ich Kartoffeln, Karotten, Sellerie und Lauch klein schneide und zusammen mit Brühe vor sich hin köcheln lasse. Ich bin der erste am Herd, der probieren möchte - normalerweise bin ich ehrlich gesagt auch nicht so der Fan von Eintopf und esse lieber Pasta. Helle, versteht sich. Kein Vollkorn. Viel zu ungesund eben. Aber heute, nachdem wir lange im herbstlichen Garten getobt und uns mit Freunden getroffen habe, habe ich Appetit auf etwas Herzhaftes. 
Ich stehe also am Herd und "probiere". Ich als der Koch muss schließlich wissen, ob das schmeckt, was ich da zaubern wollte. Und Eintopf hat nicht viele Kalorien, das passt in meinen Diätplan. Eigentlich wollte ich ja in anderthalb Wochen in die Großstadt fahren und meine (ehemaligen) Freundinnen ausrufen hören: "was, du hast zwei Kinder bekommen!? Das sieht man dir ja gar nicht an!"
Stattdessen werden sie mich vermutlich von oben bis unten mustern und denken: na, dir schmeckt's zu Hause aber auch gut. 
Seufz. 
Aber der Eintopf ist wirklich gut. Begeistert schöpfe ich etwas davon ab und verteile es auf dem Kinderteller. Der Große kommt um die Ecke gesaust, der Kleine wackelig hinterher. Auf zwei Beinen seit neuestem. Bald wird er ganz allein laufen. 
Der Große setzt sich und riecht am Eintopf. 
"Was ist denn da alles drin?", erkundigt er sich. Ich sage es ihm, obwohl er ja bei der Zubereitung dabei war. Entschieden schiebt er den Teller von sich: "ich mag lieber Fischstäbchen!"
Aber der Kleine, auf den kann ich zählen. Der isst immer alles. Na ja, bis heute. Er nimmt ein Stück Kartoffel in den Mund. Dann schüttelt es ihn. Er nimmt die Kartoffel wieder in die Hand, begutachtet sie wie üblich von allen Seiten und steckt sie wieder in die Luke. Erneut schüttelt es ihn. Aber immerhin hat er noch ein zweites Mal gekostet. 
Bevor jetzt hier die Stimmen laut werden, ich könne nicht kochen: meinem Mann und mir hat es gut geschmeckt. Für die Kinder war es vielleicht einfach einen Tick zu gesund.

Kommentare:

  1. Ohje du arme :D Kinder sind immer so :D Meine Mama hat das immer ganz einfach gemacht, weil mein Bruder wirklich nie Gemüse und Salat und irgendwelches Grünzeug essen wollte. Sie hat ihm irgendwann erzählt das ist Bonbon Gemüse wenn er das isst kommen ganz viele Bonbons in seinen Bauch :D Und schwubb fand er es ganz toll :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, die Methode kannte ich auch noch nicht ;) könnte ich auch mal probieren, der Große steht auf Bonbons jeglicher Art. Vielleicht probiert er es dann mal, statt es gleich von vornherein abzulehnen. Ich werd's mir merken :)

      Löschen
  2. Vielen Dank für deinen Kommentar. :)
    Ja, wir haben vorher natürlich auch immer gedacht, das ist gestellt oder so, aber wenn man das wirklich miterlebt, dann weiß man, dass es das nicht ist und wieviel das auch für manche Menschen bedeutet, wenn man sich zB so lange nicht sieht.

    Liebe Grüße von
    *quatrevies

    AntwortenLöschen
  3. Genau das Gleiche Spielchen hatte ich auch heute. Heute gab es Spitzkohl-Eintopf...der Kohl kam direkt vom Bauern und Silas hat fleißig wie immer beim Kochen geholfen - soweit man das als 3,75 Jähriger schon kann. Essen wollte er es dann partout nicht...probieren musste er! Extra viele Kartoffeln auf dem Löffel und gaaaanz wenig Kohl...Luke kaum zu: igitt...das schmeckt nicht! Aber er hat es zum Glück nicht ausgespuckt sonder brav runtergeschluckt. Vor einem Jahr noch, konnte er von Eintöpfen jeglicher Art nie genug bekommen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, die Essgewohnheiten ändern sich soooo schnell. Früher hat der Große jeglichen Käse geliebt. Jetzt schaut er ihn nicht mal mehr an. Frühe waren Pfannkuchen sein ein und alles, nun sind es eben die Fischstäbchen. Da meint man immer, man tut ihnen was gutes...na ja. Einen Versuch war es ja mal wert ;)

      Löschen
  4. hihi...das Spiel haben wir hier Tagtäglich ;)

    AntwortenLöschen
  5. Ich hab ein Gutti für Dich auf meinem Blog :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habs eben gesehen - vielen Dank! Werd mich morgen gleich dran setzen :)

      Löschen
  6. ohje... ja... die vorlieben ändern sich... das sowieso... aber das gemüsethema ist einfach immer schwierig!

    AntwortenLöschen
  7. jerome isst nur gemüse wenn er danach ein pudding bekommt. der muss aber in blick nähne sein,sonst denkt er ich verarsch ihn und er bekommt keinen *lach... "leider" will er immer nur seine erbsen oder mal ne gurke... aber besser als nix^^
    Mein mann hat es mal geschafft ihm rote paprika unter zu jubeln indem er gesagt hat es sind bonbons (er hat sie in würfel geschnitten)

    AntwortenLöschen