Mittwoch, 30. Januar 2013

How I Met Your Father - Part XVI

Kinder, heute erzähle ich euch, wie es dazu kam, dass Lukas und ich uns endgültig trennten. 
Es begann wie üblich wegen einer Nichtigkeit. Darüber frustriert, dass es trotz aller Bemühungen zwischen uns nicht so lief, wie es sollte, schaukelte sich der Streit hoch. Wir waren wie so oft zusammen in einer Disco, er war angetrunken und daher leicht aggressiv. 
Und wieder einmal dachte er, er könne eine Frau ansprechen, während ich daneben stand, um mich eifersüchtig zu machen. 
Und das war der Moment, in dem es bei mir klick machte. 
Ich betrachtete ihn, sein geliebtes, vertrautes Gesicht, seine blonden Haare, seine markanten Gesichtszüge. Ich erinnerte mich daran, wie ungläubig ich gewesen war, dass sein Interesse wirklich mir gegolten hatte. Dachte an die schönen Momente zu zweit, die leider viel zu spärlich gewesen waren. 
Und dann blickte ich im Geiste auf all die Auseinandersetzungen zurück, all die Streits, da Diskutieren, das gegenseitige Verletzen. 
"Warum siehst du mich so an?", fragte Lukas, dem nicht entgangen war, wie nachdenklich ich geworden war. 
"Ich präge mir dein Gesicht ganz genau ein", antwortete ich. "Denn ich denke nicht, dass wir uns nach heute noch mal sehen werden."
Er wurde unruhig. Wir verließen die Disco, gingen spazieren. Statt laut herum zu schreien und mir an allem die Schuld zu geben, wie ich es eigentlich erwartet hatte, sagte er nichts. Ich redete über all die Dinge, die in den vergangenen Monaten schief gelaufen waren. Er sagte nichts dazu. 
Irgendwann verabschiedete ich mich von ihm. Wir umarmten uns lange, er wollte mich nicht loslassen. Doch irgendwann trennten wir uns, um nie wieder etwas voneinander zu hören. 

Natürlich blieb es nicht dabei.
Er rief an, unzählige Male. Manchmal wütend, manchmal traurig. Mir ging es kaum besser, denn natürlich stürzte ich durch das Aus mit ihm in das mir schon bekannte tiefe Loch. Doch ich hielt es immer noch für das richtige. Und irgendwann wurde es leichter.

Oft habe ich mich gefragt, wieso es mit ihm nicht besser lief, obwohl wir es beide wollten. Heute glaube ich, die Antwort zu kennen: er war nicht richtig über seine Exfreundin hinweg, mit der seine Tochter hatte. Denn heute sind sie nach etlichen Jahren wieder zusammen, wohnen zu dritt, so wie es sein soll. Daher denke ich, er konnte sich nie richtig auf mich einlassen. Sonst wäre einiges anders gelaufen. Und auch wenn ich mir oft wünsche, dass es mit ihm besser geklappt hätte, so bin ich doch froh, dass es gekommen ist, wie es eben kam. Denn durch ihn habe ich gesehen, was mir in einer Beziehung fehlt und was für eine Art Mann es ist, die ich eigentlich suche. Und so traf ich schließlich eines Tages auf euren Vater, der diese Anforderungen erfüllte. 

Ein einziges Mal habe ich ihn danach noch gesehen, "meinen" Lukas. Und er bat mich um eine weitere Chance. Doch ich kannte damals euren Vater schon, wir waren seit einigen Monaten ein Paar. Und all die Magie, die Lukas für mich immer umgeben hatte, war endgültig verschwunden. Die Beziehung zu eurem Vater hätte um keinen Preis der Welt aufs Spiel gesetzt. 
Und nun nähern wir uns endlich dem Punkt, an dem ich euch erzähle, wie ich euren Vater das erste Mal traf. Seid ihr schon ein klein bisschen neugierig? Na, dann will ich euch nicht weiter warten lassen. Also, dass ich euren Vater kennen gelernt habe, das kam so...



Kommentare:

  1. oh wie gemein...so kurz vor dem Finale nochmal einen Cliffhanger
    Bitte spann uns nicht allzu lang auf die Folter!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das war diesmal wirklich ziemlich fies ;) Aber da es den Kids besser zu gehen scheint, werd ichs bald schaffen, den Teil zu schreiben!

      Löschen
  2. Oh wie aufregend... sag mal, schreibst Du eigentlich vor, oder schreibst du erst beim Posten?

    Liebste Grüße
    Mariana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich schreibe erst beim Posten. Daher ja auch die Unregelmäßigkeit, ich hab immer nur dann richtig Zeit, wenn die Kids mich lassen. Und das ist nicht soo oft, wie ichs gern hätte ;)

      Löschen
  3. Puh das ist echt ein Problem wenn jemand seinen Partner noch liebt...Aber so hast du was besseres für dich gefunden :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau. Und ich denke, für ihn war es auf lange Sicht auch die beste Entscheidng - immerhin lebt er wieder mit seiner Familie zusammen. Also ist es für jeden so gekommen, wie es sollte :)

      Löschen
  4. Ach... nun aber schnell! Ich bin schon sooo... neugierig, wie du deinen Schatz kennen gelernt hast!

    Aber irgendwie bin ich auch traurig, dass die Story bald zu Ende ist...hihi. Musst du dir halt noch ein paar Lover andichten...hahaha!;o)

    Liebe Grüße von Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also nein, so möchte ich mich hier nicht darstellen ;) bin auch traurig, die Serie hat viel Spaß gemacht. Aber ich werde schon was anderes finden :)

      Löschen