Mittwoch, 3. Oktober 2012

How I Met Your Father - Part VIII

Kinder, ihr erinnert euch vielleicht noch daran, als ich euch erzählt habe, wie eure Tante Sandra und ich Robert und Michael kennen lernten. 
Tante Sandra und Robert schrieben sich eifrig SMS. Sie wollten sich unbedingt wieder treffen und machten sich zwei Wochen später ein Treffen in der gleichen Disco aus. Natürlich musste ich als moralische Unterstützung mitgehen. Außerdem interessierte es mich natürlich auch, wie die Sache weiter ging - denn Michael würde wieder mit dabei sein.
Vor der Disco hatte sich eine Schlange gebildet. Es regnete und die Türsteher verteilten weiße Schirme an die auf Einlass wartenden Gäste. Wir standen in der Mitte der Schlange und rauchten. Vor uns unter einem weißen Schirm standen zwei Männer. Sie unterhielten sich. 
Plötzlich drehte der eine von ihnen sich um und betrachtete mich einmal von oben bis unten. Mich durchfuhr es wie ein Schlag; von genau so einem Mann hatte ich immer geträumt. Er hatte ein markantes Gesicht, grüne, strahlende Augen und aufgestellte, blonde Haare. Genau die Sorte Mann, die mich nie auch nur ansah.
"Sandra, das wäre genau mein Traummann!", sagte ich leise zu eurer Tante. Die beiden Männer wurden vor uns eingelassen und verschwanden in der Disco. 
Auch wir wurden schließlich reingelassen. Wir stellten uns an die Bar und warteten auf Robert und Michael. Schließlich kamen die beiden. Robert entpuppte sich nüchtern als gut aussehender, äußerst charmanter Charakter. Tante Sandra war hin und weg. 
Michael dagegen war nüchtern langweilig. Er redete tatsächlich nur über sein Studium und so hatten wir uns bald nichts mehr zu sagen. Mein anfängliches Gefühl, ihm lieber nicht meine Telefonnummer zu geben, stellte sich rückblickend gesehen als richtig heraus. 
Ich stand also relativ alleine an der Bar. Plötzlich stellte der blonde Adonis sich neben mich und guckte mich an. Von seiner Perfektion geblendet drehte ich mich weg, doch er sprach mich an. Mich! Er meinte tatsächlich mich! Und ich stellte fest, dass es ganz einfach war, mit ihm zu reden - nicht anders als mit anderen Männern auch. Es stellte sich heraus, dass er, Robert und Michael dem gleichen Freundeskreis angehörten.
Wir tranken etwas zusammen, tanzten miteinander und dann küssten wir uns sogar beinahe - ich konnte es kaum glauben, dass so etwas tatsächlich mir passierte. Er schien aufrichtig an mir interessiert. Sein Name war Lukas.
Als wir gehen wollten, bat er mich um meine Handynummer. Er hatte jedoch sein Handy nicht dabei, also speicherte ich meine Nummer in Michaels Handy ein - nun hatte der meine Nummer also doch noch bekommen. 
Glücklich gingen eure Tante Sandra und ich an diesem Morgen nach Hause. Sie war komplett begeistert von ihrem Robert und ich konnte an nichts anderes als an Lukas denken. 
Doch er meldete sich nicht bei mir.

Kommentare:

  1. Los schreib weiter...........Du hörst immer auf wenns spannend wird *lach*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ist es in der TV-Serie gemeinerweise auch, oder? ;)

      Löschen
  2. Haha bestimmt hat Michi ihm die Nummer nicht gegeben :D

    AntwortenLöschen
  3. Hi hi,
    wenn du Interesse und Lust hast, würde ich mich freuen wenn du bei diesen 11 Fragen mitmachen würdest.
    meinemaeusebande.blogspot.de/2012/10/auserwahlt.html

    Liebe Grüße
    Kristina

    AntwortenLöschen