Montag, 31. Dezember 2012

Anti-Vorsätze

Ihr Lieben, ihr kennt das sicher: es ist der letzte Tag des Jahres und ihr steht im vollkommen überfüllten, örtlichen Supermarkt. Der ganze Landkreis ist auf den Beinen, um noch die letzten Dinge für den perfekten Silvesterabend zu kaufen. Ich stehe mit meiner Familie inmitten von all dem Trubel und komme mir vor, als wären wir nicht auf dem Land, sondern wieder in der Großstadt. Gab's hier schon immer so viele Menschen!?
Während ich mich mit dem Großen unterhalte, beobachte ich die beiden Frauen vor mir. Sie unterhalten sich angeregt und immer wieder wehen Fetzen dieser Unterhaltung zu mir herüber.
"...habe mir jedenfalls fest für 2013 vorgenommen, öfter ins Fitnessstudio zu gehen. Und das nicht nur, um mit dem Trainer zu flirten! Nein, ich möchte wirklich mehr für meinen Körper tun."
"Ich auch. Ich habe mir sooo viel für das neue Jahr vorgenommen: weniger Alkohol, mehr Gemüse, keine Schokolade. Und abends keine Kohlehydrate, sondern nur noch Eiweiß."
Während ich ihnen so zuhöre, stelle ich fest, dass das Jahr für mich eigentlich ganz gut gelaufen ist. Natürlich hatte ich so gut wie keine Zeit für Sport, habe aber günstig einen gebrauchten Crosstrainer gekauft und versuche mit seiner Hilfe, in Form zu kommen. Aber so richtige Vorsätze für 2013 habe ich nicht gefasst. Eher Anti-Vorsätze. Also Dinge, die ich auf keinen Fall im neuen Jahr erleben möchte. Das wären zum Beispiel

  • keine Krankenhausaufenthalte, weder von uns noch von den Kindern
  • nie wieder sehen, wie ein Junge meinen Großen tritt, damit er vom drei Meter hohen Spielturm stürzt (!)
  • keine fünf Kilo abnehmen, um sie im Lauf des Jahres gemütlich wieder rauf zu futtern
  • keine Schrammen in mein Auto fahren
  • beim Rasenmähen kein Sommerröckchen tragen und 
  • beim Rasenmähen im Sommerröckchen nicht ausrutschen und der Nachbarschaft dadurch einen unfreiwilligen Blick auf die Unterwäsche bieten
  • keine Diätpläne machen. Das halte ich sowieso nicht lange durch.
Mit diesen guten Anti-Vorsätzen werde ich also den Tag und auch das Blogjahr für mich beschließen. Abends fahren wir zu meinen Schwiegereltern, wir schlafen auch dort. Die Kids gehen abends ins Bett und wir setzen uns bei Bowle und gemischtem Büffet (jeder bringt etwas mit - ich habe Wraps mit Lachs uns Bruschetta vorbereitet) zusammen und warten zusammen gespannt auf Mitternacht. 

Ich wünsche euch allen einen schönen Abend und einen guten Start ins neue Jahr!

Kommentare:

  1. Anti Vorsätze sind auch nicht schlecht :)

    Einen guten Rutsch in ein gesundes neues Jahr wünsche ich euch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön...ich hoffe, ihr habt heute einen schönen Abend!

      Löschen
  2. yes! das hört sich super an! viel erfolg für deine antivorsätze und dir und deinen lieben ein gesundes neue jahr!

    liebste grüße von jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Dir und den Deinen natürlich auch!

      Löschen