Freitag, 3. August 2012

Absage

Eben war in der Post die Absage von der Stelle, bei der ich vor knapp vier Wochen ein Vorstellungsgespräch hatte. 
Ich hatte schon damit gerechnet. Es hatte mich gewundert, dass es so lang dauern sollte, eine Entscheidung zu treffen. Ich war mir sicher, dass die Firma nur darauf wartete, dass die neue Kraft unterschreibt, um danach dann die Unterlagen an die übrigen Bewerber zurück schicken. Ein bisschen geknickt bin ich schon, denn es wäre sicher kein schlechter Job gewesen. Aber eher Sorgen macht mir mein Mann. Er hatte sich das alles schon so schön vorgestellt. Ich hätte dann hier im Ort einen Halbtagsjob, zu dem ich sogar zu Fuß gehen könnte und finanziell wäre natürlich auch alles einfacher. So oft gibt es hier nicht so greifbare Chancen. Aber es scheint, dass ich die Personalchefs nicht genug von mir überzeugen konnte.
Ich denke, über das Wochenende behalte ich diese Neuigkeiten noch für mich. Mein Mann hat einen depressiven Hang, für ihn wäre dann das ganze Wochenende mitsamt dem Grillabend im Eimer. Ja, ich denke, das wird das beste sein. Er wird noch lange genug wissen, dass es nichts geworden ist. 

Kommentare:

  1. Das ist aber Schade :(
    Nicht aufgeben,es wird sich sicher bald etwas finden!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Kopf hoch - du findest schon noch was passendes. Wenn du aber wirklich der Meinung bist, dass es an deiner "Überzeugungsarbeit" gelegen hat, würde ich einfach nochmal bei der Firma anrufen und konkret nachfragen, warum sie sich gegen dich entschieden haben...so mit dem Hintergrund, was du bei zukünftigen Gesprächen mit Arbeitgebern vielleicht besser machen kannst. Ich bin selbst Personalerin und gerade wenn es nicht wirklich an den Qualifikationen sondern am "Auftritt" lag, geb ich das auch immer so an den Bewerber weiter...hat bei einigen auch geholfen und sie sind dann auch viel "ruhiger und gelöster" in ihr nächstes Vorstellungsgespräch gegangen.
    Wir können nun nur noch hoffen, dass dein Mann nicht deinen Blog liest...sonst ist das Wochenende doppelt vergurkt ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach nein, an den Blog traut er sich nicht ran. Da hat er wohl Angst, er müsste nachlesen, wie schlecht er hier manchmal weg kommt ;)

      Ich denke, an mir lag es gar nicht mal so. Sie haben sich meiner Meinung nach ziemlich konkret - und auch mehrmals - nach den Kids erkundigt. Wie es aussieht wegen Betreuungsplätzen, Abholpersonen, krankheitsbedingten Ausfällen...natürlich kann ich versichern, dass das kein Problem ist, aber wer kann ihnen das garantieren? Und da sie mehrmals auf diese Thematik zu sprechen kamen, nehme ich rückblickend an, dass dieser "Unsicherheitsfaktor" vielleicht ausschlaggebend war.

      Löschen
  3. Ach mensch, das tut mir leid.
    Aber DIE Stelle für dich kommt dann wohl noch. :)

    Liebste Grüße und trotzdem ein wunderschönes Wochenende,
    Mariana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, dir und deinen Lieben natürlich auch!

      Löschen
  4. oh, das tut mir leid, dass es nicht geklappt hat... aber wie schon gesagt wurde: du darfst nicht den mut verlieren... wenn es da nicht geklappt hat, klappt es woanders...

    ich hoffe du kannst das wochenende trotzdem noch genießen und dass dein mann gut auf diese blöde nachricht reagiert...

    fühl dich mal virtuell gedrückt, bald wird es besser!

    so als tipp: wenn nochmal jemand so nachhakt beim thema kinder: du bist ja schon mama und möchtest anfangen wieder zu arbeiten... junge kinderlose frauen sind demnach denke ich ein höherer risikofaktor, weil man da ja nun auch nicht sagen kann, inwiefern sie in der kinderplanung steckt (geht den arbeitgeber ja auch gar nichts an)... eine frau, die bereits schon kinder hat und den willen, wieder zu arbeiten, da ist ja eigtl die sicherheit, dass sie erstmal bleibt doch viel höher, als bei einer frau, die jederzeit wg einer schwangerschaft ausfallen könnte... wenn man so argumentiert merkt vll der arbeitgeber, dass man selber ja auch nicht dumm ist und weiterüberlegt, als er dachte...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau den Gedankengang hatte ich eigentlich auch. Wenn sich nun eine kinderlose Frau in meinem Alter in der Firma vorstellt, muss der Arbeitgeber ja davon ausgehen, dass die irgendwann beschließen könnte, eine Familie zu gründen. Ich habe meine Kinder ja bereits und hätte die Elternzeit dann für den Job beendet. Aber viele Leute denken eben in die andere Richtung: die hat schon zwei Kinder, Kinder werden krank, die Mutter bleibt bei den kranken Kindern und fällt deshalb im Betrieb aus...je mehr Kinder man hat, umso mehr können ja auch krank werden. Ich finde diese Denkweise sehr schade, aber der Eindruck ist bei mir nun speziell im Gespräch entstanden.

      Ach, ich werde das Wochenende trotzdem genießen. Die Sonne scheint, morgen gibt es überbackene Auberginen und Sonntag dann den Grillabend, das wird bestimmt lustig. Herz, was willst du mehr ;) mit solchen Kleinigkeiten tröste ich mich nun einfach. Bestimmt klappt es bald!

      Löschen
  5. Vielleicht war es einfach nur noch nicht der richtige Job, es wird klappen, beim nächsten Mal oder übernächsten.

    Alles Gute wünscht
    Regina, die sich heute als Leserin hier registriert hat

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für deine Worte und natürlich willkommen als Leserin!

      Löschen