Sonntag, 19. August 2012

Tücken der Technik?

Vor drei Tagen lagen mein Mann und ich abends im Bett. Wir unterhielten uns noch ein bisschen, als das Babyfon anschlug. Mein Mann sprang auf, während ich mit gerunzelten Augenbrauen dem Weinen zuhörte. Es kam mir fremd vor, unvertraut.
Das Weinen aus dem Babyfon hielt an, während mein Mann langsam zurück ins Zimmer kam.
"Was für ein Kind weint da?", fragte er mich. "Unsere beiden sind es nicht."
Tatsache. In den beiden Kinderzimmern herrschte Stille. Ich schaltete das Babyfon aus und wieder ein. Das Weinen war nicht mehr zu hören.
"So etwas passiert öfters mal", beruhigte ich meinen Mann. "Wenn jemand in der Nähe auch ein Babyfon hat, können die sich gegenseitig empfangen. Wie Walkie-Talkies." Er war mit der Erklärung zufrieden und bald eingeschlafen. 
Ich nicht. 
Denn in unserer Nachbarschaft gibt es keine andere Familie mit Babyfon. Unsere Kinder sind mit Abstand die jüngsten.

Eben war es wieder soweit. Natürlich war ich alleine und mein Mann mit Freunden unterwegs. Die angenehm abendliche Stille wurde durch Kinderweinen aus dem Babyfon unterbrochen. Ich sprintete ohne lange zu überlegen nach oben. Auf den letzten Stufen wurde ich immer langsamer. Denn aus den Zimmern der Jungs kam nur Stille. 
Ich ging zurück nach unten zum Babyfon. Es schwieg mittlerweile. Nichts war mehr zu hören. Doch mir fiel etwas auf: man hörte zwar stets ein Kind weinen. Und irgendwann hörte dieses Weinen plötzlich auf.
Aber man hörte nie, wodurch. Nie einen Erwachsenen, der das Kind beruhigte. Nichts. 

Natürlich gibt es bestimmt eine rationale Erklärung - es ist Ferienzeit, vielleicht ist jemand mit seinem Baby hier in der Nachbarschaft zu Besuch. Und hat eben sein Babyfon dabei. Das würde auch erklären, wieso wir dieses Weinen jetzt erst hören, obwohl wir bereits mehr als ein halbes Jahr hier wohnen. 
Ich mache auch oft als erstes das Babyfon aus, wenn ich das Zimmer mit meinem weinenden Kleinen betrete. Wenn wir Gäste haben und ich das Empfängerteil nicht bei mir habe, will ich nicht, dass mir jeder zuhört, wie ich mein Kind beruhige. Erklärung gefunden. 
Trotzdem finde ich das irgendwie unheimlich. Ihr auch?
Und vor allem: wenn wir sie hören können...
Hören sie uns dann auch?  

Kommentare:

  1. Das kam bei uns auch im letzten Sommer einmal vor und mir war es auch ein wenig unheimlich, aber wir haben auch auf das Nachbarsbaby vermutet. Ich wünsche dir ruhige Nächte :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, zumindest diese Nacht hat sich außer meinen eigenen Kindern niemand gemeldet. Aber das reicht ja auch schon ;) liebe Grüße!

      Löschen
  2. Ja... sowas ist tatsächlich gruselig... noch hab ich die Erfahrung nicht gemacht (und in meiner ü40 Nachbarschaft bleibe ich hoffentlich verschont)

    Versuch, dir nicht zuviele Gedanken zu machen =)

    LG!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier gibts ja normalerweise auch keine kleinen Kinder. Meine Freundin wohnt doch ein Stück weit entfernt, so groß ist die Reichweite des Babyfons nicht. Also habe ich eben auf einen Besuch getippt. Aber natürlich denke ich so ein bisschen drüber nach, auch wenn ich es liebe nicht täte ;)

      Löschen
  3. Wuahhh... ich finds auch unheimlich! Bloß nicht weiter drüber nachdenken!

    Liebe Grüße von Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, nun stell dir mal vor, das passiert, während du alleine im Finsteren sitzt...erinnert dich dann doch irgendwie so grob an den Beginn eines Horrorfilms ;)

      Löschen