Mittwoch, 29. August 2012

Frühstück ist fertig!

Ich stelle mir meine Kinder gerne vor wie in der Filmreihe "Kuck' mal wer da spricht". Sie leben in ihrer kleinen, aufregenden Welt und oft habe ich den Eindruck, dass sie auf ihre ganz eigene Weise miteinander kommunizieren - und auch mit uns als Eltern. Der Große formuliert seine Wünsche natürlich schon, der Kleine deutet mit dem ausgestreckten Zeigefinger und gibt zustimmende oder ablehnende "Chrm"-laute von sich. Zweimal chrm heißt ja, einmal nein.

Ich trage den Kleinen also von oben nach unten Richtung Küche. Er hat brav die Nacht durchgeschlafen, wie es andere Kinder bereits seit einem Jahr tun.
"Möchtest du schon was essen, Kleiner?", frage ich ihn. 
"Chrm chrm".
Klar möchte ich was essen. 
"Erst wecken wir noch den Großen auf, ja?"
"Chrm."
NEIN! Da habe ich jetzt wirklich keinen Bock mehr zu.
"Aber wieso denn nicht? Komm, da gehen wir jetzt schnell in sein Kinderzimmer...ach Kleiner. Wieso weinst du denn jetzt!?"
"Du würdest auch weinen, wenn du schon so einen Hunger hättest. Und ich war schon so nah dran!!"
Also schmiere ich dem Kleinen sein Brot, setze ihn an den Tisch und husche nach oben, um den Großen in Rekordzeit aus dem Bett zu holen. Zusammen kommen wir schließlich wieder unten an. Zufrieden an einem Brotbrocken nuckelnd sitzt der Kleine zurück gelehnt in seinem Hochstuhl. Der Teller liegt auf dem Boden, zusammen mit dem Rest vom Brot. Genüsslich greift er sich mit der freien Hand in die Haare und verschmiert darin den Streichkäse, der eigentlich auf dem Brot war. Belehrend sieht er mich an. 
"Tja, wärste mal lieber hier geblieben, Mama. Da ist schnell was passiert."
Ich räume die Sauerei also auf, schmiere auch dem Großen sein Brot und setze mich dann mit den Kids an den Tisch. Mit dem ausgestreckten Zeigefinger deutet der Kleine auf seine Flasche. Also trinken wir erst mal einen ausgiebigen Schluck und essen danach unser Brot auf. 
"Ist das heute wieder ein Waldmeisterbrot?", erkundigt der Große sich interessiert und dreht seine Scheibe begutachtend in der Hand hin und her. 
"Es heißt Weltmeisterbrot", erwidere ich. 
"Ich mag lieber ein Waldmeisterbrot."
Wer auch immer ihm einmal von der Waldmeisterbrause gegeben hat, ich könnte ihn erschlagen. 
"Ja, dann stell' dir doch einfach vor, es wäre ein Waldmeisterbrot."
Gott sei Dank hat der Große enorm viel Fantasie. Denn auf die Schnelle hätte ich nicht gewusst, wo ich ein Waldmeisterbrot herbekomme!



Kommentare:

  1. oh...das kommt mir sooooo bekannt vor

    Mein Kurzer wollte letzten den blauen Pinguin essen - bitte, was???
    Gemeint war der "Kinder-Pingui"-Dupe vom Netto...der hat ne blaue Verpackung :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, manchmal ist es schon schwer zu erraten, was sie wollen..vor allem wenn sie das in einem ernsten, absolut überzeugten Tonfall sagen, fällts mir manchmal schwer, ernst zu bleiben ;)

      Löschen