Freitag, 6. Juli 2012

Take a ride

Gerne wäre ich heute wieder zu einem so schönen Spaziergang wie gestern aufgebrochen, doch heute hat mein Mann mein Auto. Sein Tank ist leer, meiner ist voll. Also nahm er mein Auto, statt seines zum Tanken zu fahren. Und da am Autoschlüssel auch der Hausschlüssel hängt und mein Mann diesen leider nicht hier gelassen hat, können wir das Haus nicht verlassen. Wir bleiben stattdessen hier, putzen heute endlich ein bisschen und denken über mein Auto nach. 

Es ist ein sehr kleines, grünes Auto. Wer sich noch an die Werbung mit der Taube erinnern kann, weiß, welche Marke und Modell es ist. An einigen Stellen ist es schon verrostet und Kratzer hat es auch. 
Zusammen sind wir seit etwas mehr als drei Jahren. Ich war gerade hierher gezogen, mein Mann pendelte noch. Und ich hatte kein Auto. Damals wohnten wir noch nicht in der Stadt, sondern in der Einöde, die man nur durch einen steilen Anstieg erreichte. Mir war also klar: ein Auto musste her. 
Da sah ich die Anzeige im Internet. 2.500 Euro und das Auto könnte mir gehören. Wir sahen uns das erste Mal und waren uns sofort sympathisch.
Ab und an haben wir kleinere Auseinandersetzungen. Beim Rückwärtsfahren lässt er manchmal den Motor absichtlich absterben, immer dann, wenn mir jemand sowieso schon grinsend bei meinen Einparkversuchen zusieht. Ab und an möchte er mich wachrütteln und fährt deshalb gegen Straßenbegrenzungen oder Zäune. Aber diesen etwas radikaleren Fahrstil schlägt er nur an, wenn die Kinder nicht dabei sind. Da ist er dann wohl etwas übermütiger. 
Laute Musik mag er auch gerne. Eine Klimaanlage haben wir nicht, deswegen lassen wir die Fenster im Sommer immer offen. Das mag er, weil dann die Fußgänger auch etwas von unserem Sound abbekommen. 

In der Zeitung war er auch schon mal. 2010, zu letzten WM. Ich hatte ihn ein bisschen mit lustigen Deutschland-Fähnchen und Magneten getuned. Das gefiel der örtlichen Presse so gut, dass prompt ein Fotos in der Tageszeitung landete. Obwohl das Kennzeichen unkenntlich gemacht war, wusste jeder, wessen Auto es ist - im ganzen Stadtgebiet gibt es mein Auto nur einmal in genau dieser Farbe. 
Es begann also, dass Fremde uns begeistert zuwinkten oder den ausgestreckten Daumen zeigten, wenn sie uns mit unserer Deutschland-Deko sahen. Wir fühlten uns bald als Promi und der Zeitungsartikel hängt heute noch eingerahmt bei uns im Flur. 

Insgesamt sind wir gute Freunde, mein Auto und ich. Allen Drohungen zum Trotz, er würde plötzlich unter meinem Hintern zusammen rosten oder mitten auf der Autobahn liegen blieben, fährt er stets wie geschmiert. Eben ein Auto mit Charakter ;)


Kommentare:

  1. der text ist ja süß :)
    dankeschön! ich habe zuerst das top in eine eimer mit wasser und ein bisschen textilfarbe getan. dann rausholen, mehr farbe rein kippen und das top nur bis zur hälfte z.b. reinhängen und so weiter :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke zurück ;) ja, jetzt kann ich mir das mit der Farbe gut vorstellen. Vielen Dank!!

      Löschen
  2. Hallo liebe Pia,

    ich gratuliere dir zu deinem charaktervollem Auto ;-)) So nett geschrieben.

    Ganz liebe Grüße

    fräulein glücklich

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :) und ein schönes Wochenende dir noch!

      Löschen