Freitag, 1. Juni 2012

Bloggen von A bis Z - X wie X

Ihr kennt es alle. Bei jeder unserer Internetsessions ist es dabei. Allgegenwärtig, der letzte Ausweg.
Das kleine, rote X zum Schließen der Seite. 

Ich hätte es damals anklicken sollen. Als ich vierzehn war und mein erster Freund mit mir Schluss machte. Über einen Online-Chat. Er war gerade 18 geworden. Er wollte mit mir schlafen, ich mit ihm nicht. 
Natürlich war das nicht der Grund. Er hätte sich wieder in seine Ex verliebt, erklärte er mir, während mir die Tränen über das Gesicht liefen. Und Liebe ließe sich nun mal nicht zwingen.

Ich sollte es jedes Mal benutzen, wenn ich über bekannte Plattformen Leuten aus meiner Vergangenheit hinterher spioniere. Vergangenheit heißt so, weil es vorbei ist. Das sagte meine Mutter immer. Und doch kommt es mir manchmal so vor, als befände ich mich in einer Zeitschleife. Und würde irgendwo zwischen hier und damals fest hängen.
Sind sie noch miteinander befreundet oder haben auch sie sich entfremdet? Sind sie beruflich eingespannt, haben sie Kinder? Wie viele Leute aus dieser Vergangenheit erinnern sich an mich und geben sogar meinen Namen hin und wieder ein? Oder erinnere nur ich mich an die meisten, während ich für alle anderen verblasst bin?

Ich möchte es immer verwenden, wenn ich etwas schlimmes in den Nachrichten lese. Über aufgefundene Babys, die niemand wollte und die deshalb nicht auf dieser Welt leben durften. Über entführte Kinder, mit deren Eltern man mitbangt, tage- oder sogar monatelang. In manchen Fällen sogar für Jahre. 
Doch all das schlechte verschwindet nicht, in dem man die Website, auf dem es steht, verschwinden lässt. Es ist trotzdem passiert. Für solche Dinge gibt es kein kleines, rotes X. Es wäre schön, wenn es für alle Probleme auf dieser Welt so einen einfachen Ausweg gäbe. 
Doch die Realität sieht anders aus. Das Leben spielt sich - so unglaublich es in der heutigen Zeit auch scheinen mag - auch außerhalb des Internets ab. 
Und dahin werde ich nun zurück kehren. Leise zu meinem Baby gehen und ihm beim Schlafen zusehen. Dankbar sein, für einen weiteren Tag, an dem es uns allen gut geht. 
X.




Kommentare:

  1. "Vergangenheit heißt so, weil es vorbei ist." Ja, schön einfach. Ist so aber nicht. Mag sein, dass eine aktive Beziehung beendet ist, doch die Erinnerungen und Einschätzungen der Menschen von damals nehmen wir mit. Du merkst auch, dass sie falschliegt und nennst es Zeitschleife.

    Dir bleibt auch nicht viel anderes als die große Welt zu nehmen wie sie ist, aber in der kleinen Welt kannst Du steuern.

    Nein, ich widerspreche Dir, ein X zum Ausschalten der Schlimmen Dinge in dieser Welt wäre kaum hilfreich, es würde nur einen noch argloseren Umgang befördern.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke, das ist viel Einstellungssache..meine Mutter ist mir zwar sehr ähnlich, macht sich aber über längst nicht so viel Gedanken. Was passiert ist, ist passiert, und ändern kann man es nicht mehr. Daher muss man sich auch nicht mehr damit beschäftigen oder darüber nachdenken. Sondern nach vorne blicken.
      Ich kann das aber nicht. Ich kann auch nicht einen Menschen einfach abschreiben. Auch wenn es unschön auseinander geht, wünsche ich ihm nichts schlechtes, sondern dass er seinen Weg findet.

      Das stimmt, in meiner kleinen Welt kann ich steuern..und darauf konzentriere ich mich am meisten. Wie wir den Alltag, die kleinen und großen Probleme bewältigen. Denn hier habe ich die Macht, etwas zu ändern.

      Falls wir uns nicht mehr lesen wünsche ich dir und deiner Frau ein schönes Wochenende, ja?

      Löschen
  2. Schön geschrieben. Ich hätte manchmal gern so ein "X", mit dem ich meine tausend Gedanken, die sich immer und immer wieder im Kreis drehen und Vergangenes wieder und wieder durchdenken, einfach mal schließen kann. Bis ich Zeit und Lust habe, sie mit einem Doppelklick wieder zuzulassen ;-)

    Liebe Grüße & ein schönes Wochenende,
    Catharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, das kenne ich! Ich habe manchmal den Eindruck, den Kopf so voll zu haben, dass es nicht schlecht wäre, ein paar Gedanken einfach wegschließen zu können!

      Dir auch noch ein schönes Restwochenende!

      Löschen
    2. Wenn du zufällig dein X im Köpflein gefunden hast, dann sag mir bescheid, den hätte ich bei mir nämlich bitter nötig.
      Schön geschrieben <3
      Liebste Grüße

      Löschen